Sebastian Meusel, Spitzname „SaM“, ist seit den Anfangstagen Redakteur bei teilzeithelden.de und kümmert sich hauptsächlich um die Musik- und Comic-Bereiche. Comics und Bücher liest er gern im sprachlichen Original. Er liebt erzählerisches Rollenspiel und kann Regeln nicht viel abgewinnen. Mehr über Sebastian erfahrt ihr mit einem Klick auf seinen Namen im Kopf des Artikels.

 

Bücher&Comics
Februar 7, 2016 Geschrieben von Sebastian A. Meusel

Rezension: Convergence – FLASH – Das Ende kommt schneller, als Du denkst (DC Comics)

Rezension: Convergence – FLASH – Das Ende kommt schneller, als Du denkst (DC Comics)

In diesem Sammelband treten zwei Inkarnationen des schnellsten Mannes der Welt gegen Helden aus Paralleluniversen an und müssen ihr Heldentum beweisen. Denn nur der Stärkste und Beste überlebt. Telos, ein erwachter, lebender Planet, dem von Braniac Leben eingehaucht wurde, wacht über Städte, die der Weltensammler aus verschiedensten Universen zusammengeklaubt und vor dem Untergang bewahrt hat. Doch nun stehen diese Städte erneut vor dem Ende. Ihre Helden müssen beweisen, wer es wert ist, zu überleben. Nach den grausamen Regeln des nahezu omnipotenten Telos. Verliert ein Held, stirbt seine Stadt.

Barry Allen, erster Flash der Erde Prime, tritt gegen „den Superman“ der Erde 9 an. Einen hyperintelligenten, ultrastarken, magiebegabten und extrem schnellen Mann aus einer anderen Realität. Und Wally West darf sich, mit Hilfe eines anderen, skurrilen Speedsters und seiner Kinder, mit der despotischen Wonderwoman des Flashpoint-Universums herumschlagen.

Handlung

Zunächst erfahren wir durch die Augen Barry Allens, dass seine Verbindung zur Speedforce gekappt wurde. Er ist nur mehr ein normaler Mensch, der, wie alle seine Mitbürger auch, unter einer undurchdringlichen Kuppel seit einem Jahr sein Dasein fristet. Der Stadt fehlt es an nichts, aber niemand kann heraus. So bemühen sich alle, das „normale“ Leben aufrechtzuerhalten, soweit dies geht.

Doch dann verschwindet die Kuppel mit einem Mal und eine mächtige Stimme spricht zu jedem Bewohner. Sie verkündet die Regeln des Kampfes, der auf die Helden zu kommt. Nur einer gewinnt, durch den Tod des Anderen. Und mit ihnen sterben oder leben ihre Städte. Wenn sie sich weigern zu kämpfen, werden beide Städte vernichtet. Wenn sie sich gegen den Initiator der Kämpfe verbünden ebenfalls.

So sinniert Barry zunächst, wie er reagieren soll, doch da hat ihn sein Gegner bereits gefunden. Der Superman der Erde 9 ist allerdings genauso wenig an einem Kampf interessiert wie Barry und so kommt es zunächst zu einem ausschließlich verbalen Schlagabtausch. Bis Barry der Geduldsfaden reißt. Wer gewinnt, wird nicht verraten. Nur so viel, es ist wirklich überraschend dramatisch.

In der zweiten Geschichte sitzt Wally West gemeinsam mit seinen Kindern in Gotham City fest, welches er zu Auftakt des „Crisis“-Events besucht hatte. Dort wurde er zusammen mit Batman und einigen anderen Mitgliedern der JLA festgesetzt. Doch diese werden nicht für den kommenden Kampf erwählt. Er muss gegen die grausame Amazone antreten, die sein Vorgänger Barry Allen erst viel später, während des Flashpoint-Events, kennenlernen wird. Zeit/Raum-Events sind verwirrend!

Hilfe in diesem Kampf bekommt er von seiner Tochter Iris und seinem Sohn Jai, die beide ebenfalls mit der Speedforce verbunden sind, jedoch eigene Fähigkeiten entwickelten. Ebenfalls mit von der Partie ist „Fastback“, eine superschnelle, anthropomorphe Schildkröte aus dem „Zoo-Crew“-Heldenparodie-Universum. Zusammen nehmen sie den Kampf gegen Diana und ihre Armee aus gnadenlosen Kriegerinnen auf. Auch hier wird nicht verraten, wer gewinnt.

Flash hat den Zugang zur Speedforce verloren

Flash hat den Zugang zur Speedforce verloren


Charaktere

Es ist interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Speedster darauf reagieren, von der Quelle ihrer Macht abgeschnitten zu sein, und wie sie jeweils auf die Situation der Gefangenschaft reagieren. Während Barry eher resigniert und lediglich im Stillen daran denkt, was er tun könnte, rebelliert Wally offen gegen die Barriere, die ihn von seiner Heimat und die Kinder von ihrer Mutter trennt.

Seine größte Sorge ist ihr Wohlergehen und er selbst ist sich kaum wichtig.  Auch die verschiedenen Ansätze der Speedster, ihr Dilemma im Kampf gegen andere „Helden“ zu lösen, sind sehr interessant. Wo Barry der Logik gehorcht, lässt sich Wally eher von seinem Mitgefühl und seinem Drang, seine Kinder zu schützen, leiten. Doch sind auch die Reaktionen auf den „Sieg“ jeweils sehr unterschiedlich und bezeichnend für beide Charaktere.

Zeichenstil

In der ersten Story zeigt uns Federico Dallocchio sein herausragendes Talent. Die Zeichnungen wirken zwar manches Mal recht filigran, doch wohnt ihnen eine ganz eigene Dynamik inne, die dem schnellsten Menschen absolut gerecht wird. Mir gefällt besonders seine Fähigkeit, die Emotionen der Charaktere zu vermitteln. Supermans und Barrys Gespräch über das Schicksal ihrer Welten ist ein Augenschmaus.

Was den zweiten Zeichner Tom Grummet angeht, so setzt er Wally West und dessen Kinder ebenfalls sehr gut in Szene. Seine Zeichnungen sind weicher und sein Strich etwas dicker, aber auch er setzt die für einen Flash-Comic nötige Dynamik großartig um. Mir gefällt besonders, wie glaubwürdig er den Cartoon-Stil von „Fastback“ in den „realen“ Stil von Wallys Welt einbaut.

Preis-/Leistungsverhältnis

12,99 EUR für einen Sammelband von 108 Seiten? Da kann man nicht meckern.

Erscheinungsbild

FLASHCONVERGENCE_Softcover_151Die Bild-, Farb-, und Druckqualität sind wie immer bei Panini wirklich super. Der Einband ist semi-soft, aber schön stabil und griffig. Mir gefällt das Titelbild sehr gut, auf dem Wally West als Flash mit seinen Kids im Schlepptau, umgeben von Blitzen der Speedforce, auf den Betrachter zu sprintet.

Die harten Fakten:

  • Verlag: Panini
  • Autor(en): Dan Abnett, Tony Bedard
  • Zeichner(in): Federico Dallocchio, Tom Grummet
  • Erscheinungsjahr: 2016
  • Sprache: Deutsch
  • Format: Comic
  • Seitenanzahl: 108
  • Preis: 12,99 EUR
  • Bezugsquelle: Amazon

 

Bonus/Downloadcontent

Es ist kein Bonus vorhanden.

Fazit

Ein sehr schöner Band, mit zwei Geschichten die nicht gar so sehr auf Spannung bauen, sondern eher auf die emotionale Ebene der Charaktere eingehen. Wie ist es, seiner Fähigkeiten beraubt zu sein und sie nach langer Zeit wieder zu erhalten? Wie stellt man sich seinem an sich unlösbaren Dilemma? Einem Kampf, den man nicht gewillt ist, auszufechten? Wie geht man damit um, dass wenn man gewinnt, vielleicht Millionen andere sterben müssen? Was ist man bereit zu tun, um seine Liebsten zu schützen? Wie weit gehst du?

All diese Fragen müssen sich die beiden Inkarnationen des Flash stellen. Ebenso wie die Helden, gegen die sie antreten. Wallys Gegner fällt die Entscheidung zugegeben etwas leichter, doch ist auch die von Hass erfüllte Prinzessin der Amazonen aus dem Flashpoint-Universum nicht ganz immun gegen ihr Gewissen. Und auch der Superman von Erde 9 reagiert ganz einzigartig. Aber einem Superman gerecht. Als einer der Auftaktbände zum Event Convergence wirft das Buch den Leser zwar etwas ins kalte Wasser, aber stellt schnell klar, was auf dem Spiel steht. Jedoch sollte man vorher definitiv den Band Convergence – Kampf der Welten 1 von 5 lesen, um einen genauen Überblick über den Hintergrund des Events zu erhalten.

Daumen5maennlich

Artikelbilder: Panini Comics
Dieses Produkt wurde kostenlos zur Verfügung gestellt

 


Wissenwertes über uns

Dir ist nicht klar, was der Daumen unter einer Rezension bedeutet? Dafür haben wir diese Übersicht, die Dir dabei helfen soll, die Information dahinter zu verstehen.

Bei dem Magazin Teilzeithelden arbeiten rund 30 Menschen mit. Die Meinung eines Einzelnen stellt nicht unbedingt die Meinung aller dar.
Die Betriebskosten werden durch Anzeigen, Affiliate-Erträge und Spenden gedeckt, die Redakteure und Lektoren arbeiten unentgeltlich. Mit Patreon kannst Du unseren Kollegen "Danke!" sagen.
Patreon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *