Roger Lewin ist Chefredakteur von Teilzeithelden und wurde in den frühen 70ern geboren. Er schätzt atmosphärisches Spiel und cineastische Systeme, die taktischen Tiefgang bieten. Mit simulativen Schwergewichten kann man ihn jedoch jagen. Seinen mathematisch-taktischen Anspruch erfüllt er bei Tabletops, da vor allem WH40K und X-Wing. Mehr über Roger erfahrt ihr mit einem Klick auf seinen Namen im Kopf des Artikels.

 

Pen&Paper - Ideen & Gedanken
November 1, 2013 Geschrieben von Roger Lewin

Über Stock und über Stein – Reisen und die Wildnis

Über Stock und über Stein – Reisen und die Wildnis

Über Stock und über Stein führt der Weg oft durch verschlungene Pfade in der Wildnis zwischen den Siedlungen hindurch. Was mag uns begegnen, wenn wir auf fremden Planeten oder auf vergessenen Inseln im Atlantik durch den Dschungel  hetzen?

Manche Systeme unterstützen das Reisen durch spezielle Regeln, vielleicht in Form von Zufalls-Begegnungstabellen. Andere warten mit Regeln für Erschöpfung auf. Einige Spielleiter handeln das Reisen mit einem Satz ab, andere gehen viel tiefer ins Detail.  Storydesign und Erzähltechniken haben oft einen großen Einfluss auf die Erlebnisse der SC und das Erleben der Spieler. Worauf ist beim Entwickeln einer Reise-Story zu achten?

Reisemethoden gibt es zu Hauf – zu Fuß, zu Reittier, mit der Eisenbahn, mit dem Fahrzeug.  Auch die Stimmung kann wichtig sein – Lagerfeuer-Romantik oder gnadenlose Action?

Reisen werden in Filmen oft mit einer roten Linie über eine Karte visualisiert, doch wie geschieht das im Rollenspiel? Haben moderne Medien in zeitgenössischen Settings eine besondere Bedeutung, sowohl am Spieltisch als auch in der Spielwelt? Wie könnte ein Road-Movie im Rollenspiel aussehen?

Wir laden alle Websites, Blogs, Foren, Vlogs & Webzines dazu ein, sich Gedanken zu dem Oberthema „Über Stock und über Stein – Reisen und die Wildnis“ zu machen und entsprechende Inhalte zu erstellen und veröffentlichen. Platz ist für fast jede Interpretation des Themas. Traut Euch! Abenteuer, Regeldiskussionen, Anekdoten, Erfahrungsberichte – und noch viel mehr. Das Thema des diesmonatigen Karnevals der Rollenspielblogs und –webzines ist umfangreich und regt zu vielen interessanten Artikeln an.

Vielleicht versteht ihr das Thema auch ganz anders?

Sofern ihr teilnehmt, bitten wir Euch, per Trackback auf diesen Artikel  zu linken. Oder ihr weist uns per Kommentar unter diesem Artikel auf Euren Beitrag hin.

Die Organisation des Karnevals des Novembers 2013 geschieht aus dem RSP-Blogs-Forum heraus.

Auch unsere eigene Themenauswahl ist noch nicht abgeschlossen, aber hier bereits einige Highlights:

  • Michael Mattner wird sich mit Wildnis-Geländen bei Tabletops beschäftigen

  • Jan Malspöler wird einen Blick in das Paizo Mappack 2 wagen, in dem viele Wildnis-Karten zu finden sind

  • Thorsten Dasbach versteht Wildnis ganz anders und schaut sich die wildgewordenen Puppen in der Box zu Puppetwars Unstitched an

  • Roger Lewin leitet eine Trinity-Runde und hat seine Truppe quer durch die FSA gejagt. Er erzählt von seinen Vorbereitungsarbeiten für einen Spielabend, der nur aus Reisen bestand und dennoch spannend sein sollte.

Das war’s schon? Nein! Denn jetzt seid ihr an der Reihe!

Wie? Der Karneval der Rollenspiel-Websites und –Blogs sagt euch nichts? Ein Rollenspiel-Karneval ist ein digitaler Umzug, an dem sich jedes deutschsprachige Rollenspielblog (& -Website) beteiligen kann. Dabei steht jeder Karneval unter einem bestimmten Thema beziehungsweise Motto, zu dem die teilnehmenden Blogs etwas schreiben. Jeder Karneval dauert einen Monat an. Solange es um Rollenspiele und das gemeinsame Thema geht, stehen der Fantasie der Blogger keine Grenzen im Wege. Ihre Beiträge können von theoretischen Überlegungen über Hausregeln bis hin zu rollenspielerischen Kochrezepten reichen. Auf diese Weise entsteht ein buntes Gemisch aus verschiedenen Beiträgen zu einem gemeinsamen Thema.

Die bisherigen Beiträge

Tischrollenspiel

  1. Der Eröffnungsbeitrag von teilzeithelden.de, in dem das Thema einsortiert wird
  2. Eine humoreske Begegnungstabelle in der Wildnis von Felis
  3. The Earl’s Pro­gress wird von HârnMaster.de im Rahmen des Karnevals rezensiert.
  4. 20 Möglichkeiten, den Weg zu verlassen und durch die Wildnis zu ziehen – oder Hindernisse, die es zu überwinden gilt. (von Greifenklaue)
  5. Gelbe Zeichen über den Sinn des Reisens in den D&D Welten und Systemen.
  6. Pendragon hingegen beschäftigt sich mit Widernissen und anderen Reisenden auf den Straßen von Artus‘ Britannien
  7. Mondbuchstaben erzählt von dem japanischen Feel-Good-RP Ryuutama und dem Kennenlern-Abenteuer
  8. Die Weltenfabrik erzählt mehr über den DeepLayer aus dem eigenen (?) Sternenmeer RPG und lässt uns prüfen, was uns im viskosen Raum zwischen den Sternen begegnet.
  9. ChaosAmSpieltisch beschäftigt sich mit dem Reisen per Eisenbahn im viktorianischen Zeitalter und gibt Anhaltspunkte, welche Abenteuer wie auf den Schienen entwickelt werden können
  10. Auch Seanchui wirft eine Begegnungstabelle für Cthulhu in den Ring, schön ausgestaltet mit teils atmosphärischen Texten.
  11. Teilzeitheld Dirk fragt sich – woher kommt eigentlich die Faszination für die Wildnis – und geht den Spuren nach.
  12. Die Sprawldogs punktet mit weit ausdefinierten Zufallsbegegnungen im urbanen Dschungel von Shadowrun.
  13. Gedanken zum Thema Rollenspiel und Roadmovies von unknown armies
  14. Abstrakte Regeln für Reisen in der Wildnis für das noch im Entstehen begriffene Triakonta-System.
  15. Falls beim Reisen durch die Wildnis mal zufällig eine Reiterhorde daherkommt.
  16. Teilzeitheld Oliver plädiert für mehr echtes Abenteuerdesign und weniger Zufallstabelle
  17. Fhoks betrachtet das Thema der Reise im Rollenspiel auf einer generellen Ebene.
  18. Teilzeithelden.de selbst bespricht BattleMats für die Wildnis.
  19. Reisen zu Artus‘ Zeiten auf dem Land, mit Kind, Pferd und Schandwagen
  20. Reisen zu Artus‘ Zeiten zur See – mit Zufallstabelle für die Winde
  21. Teilzeithelden.de selbst beschreibt die Durchführung eines Reise-Abenteuers am praktischen Beispiel in Trinity
  22. Nerd-Gedanken treibt es in den tiefen Schnee eines dunklen Waldes – auf der Suche nach der Legende der schwarzen Tänzer.
  23. Merimac von Spiele im Kopf wirft drei zusammenhängende Settings für Cosmic Patrol ins Rennen und betritt damit die Wildnis des Alls.
  24. Boyscout von Hoch ist Gut stellt die vulkanische Region Dallol vor und beschäftigt sich mit der Einbringung derselben ins Rollenspiel
  25. Wanderkatzen gibt es beim Felis RPG – die Koschkabruderschaft.
  26. Lovecraft lässt bei craulabesh grüssen – Traumreisen in Carcosa mit allerlei unheimlichen Verwicklungen.

Anderes

  1. Wo bin ich denn hier gelandet? Wildnisgelände im Tabletop
  2. d6ideas bringt den Aspekt der Reise stärker in der Gesellschaftsspiel Runebound ein

 

Artikelbild: Annika Lewin

 


Wissenwertes über uns

Dir ist nicht klar, was der Daumen unter einer Rezension bedeutet? Dafür haben wir diese Übersicht, die Dir dabei helfen soll, die Information dahinter zu verstehen.

Bei dem Magazin Teilzeithelden arbeiten rund 30 Menschen mit. Die Meinung eines Einzelnen stellt nicht unbedingt die Meinung aller dar.
Die Betriebskosten werden durch Anzeigen, Affiliate-Erträge und Spenden gedeckt, die Redakteure und Lektoren arbeiten unentgeltlich. Mit Patreon kannst Du unseren Kollegen "Danke!" sagen.
Patreon

21 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *