Roger Lewin ist Chefredakteur von Teilzeithelden und wurde in den frühen 70ern geboren. Er schätzt atmosphärisches Spiel und cineastische Systeme, die taktischen Tiefgang bieten. Mit simulativen Schwergewichten kann man ihn jedoch jagen. Seinen mathematisch-taktischen Anspruch erfüllt er bei Tabletops, da vor allem WH40K und X-Wing. Mehr über Roger erfahrt ihr mit einem Klick auf seinen Namen im Kopf des Artikels.

 

Bücher&Comics
Februar 17, 2016 Geschrieben von Roger Lewin

Kurzcheck: Mein Papa ist ein Ork – ein Bilderbuch für große und kleine Nerds (Rudolf Eizenhöfer)

Kurzcheck: Mein Papa ist ein Ork – ein Bilderbuch für große und kleine Nerds (Rudolf Eizenhöfer)

Geben wir es doch zu – wir sind nicht mehr die jungen, flippigen Nerds mit Flausen im Kopf, die wir einmal waren. Denn richtig, wir können das „jung“ nun gegen „junggeblieben“ austauschen. Viele von uns haben Kinder und wir freuen uns, wenn wir dem Nachwuchs unsere Hobbys irgendwie näherbringen können. Für die Jüngsten der kleinen Racker bieten sich Bilderbücher an. Und genau hier setzt das Bilderbuch von Rudolf Eizenhöfer an.

Rudolf Eizenhöfer ist gebürtiger Frankfurter und Kind der 80er Jahre. Bereits seit seiner Jugend zeichnet er phantastische Motive und debütiert mit dem vorliegenden Bilderbuch in der gedruckten Welt. Selbst Vater, versucht er mit seinen Büchern den Kindern ein wenig der Faszination an Phantastik weiterzugeben. Seine Werke lassen sich auf http://nachtgoblin.blogspot.de/ betrachten.

Handlung & Charaktere

Die Geschichte ist leicht erzählt. Vater und Sohn Ork ziehen aus, um eine neue Bleibe zu finden. Als sie auf eine verwahrloste Höhle treffen, müssen sie diese aufräumen und mit selbstgebauten Möbeln bestücken. Doch dann kommen Zwerge dazwischen und müssen vertrieben werden. Und dann gibt es noch den Armdrück-„Kampf“ zwischen einem roten Drachen und Papa Ork, denn die beiden Grünhäute wollen die rote Farbe des Drachen, um ihre neue Heimat rot zu streichen. Dafür muss Papa Ork den Drachen besiegen. Alles endet mit einem guten Mahl.

Sohn und Vater nehmen hierbei typische Rollen solcher Erzählungen ein – Papa Ork ist groß, stark und behütend, der Junge hilft, wo er kann, und hat so an allem Teil.

Zeichenstil

Liebevoll und ohne Schnickschnack, klare Formen und Farben, immer mit gewissem Witz. Bedrohlich scheint nur der Drache zu sein, aber auch der wird ja von dem starken und vorbildhaften Papa Ork besiegt. Die Gesichter der Orks werden nur skizziert und haben trotz weniger Linien immer eine klare Mimik. Durch die Nutzung starker Kontraste wird das Auge stets auf das Wichtige im Bild gelenkt. Schön sind auch die Zwerge mit Zipfelmützen-Optik. Beim Druck ist bei sehr wenigen Bildern etwas schiefgelaufen, denn die Ränder sind sehr zerfasert und unscharf. Laut Aussage des Verlages hängt das mit einer niedrigen Auflösung der Originale zusammen.

Preis-/Leistungsverhältnis

Das Buch kostet 9,90 EUR im Handel. Dafür bekommt man eine liebevolle Geschichte, die auch spannende Momente enthält. Immerhin – hey – Drachen, Zwerge, Orks. Das kann nur spannend sein.

Erscheinungsbild

Mein papa ist ein ork CoverDas Bilderbuch im A5-Querformat liegt gut in der Hand und die Seiten haben eine gewisse Resistenz, so dass übereifrige Kinderhände auch nicht so leicht etwas zerreißen können. Der Hardcover-Einband ist von guter Qualität. Der Druck ist farbenfroh und hat einen guten Kontrast, die Schrift ist leserlich, hat aber minimale Fehler im Schriftbild.

Die harten Fakten:

  • Verlag: Schwarze Ritter
  • Autor(en): Rudolf Eizenhöfer
  • Zeichner(in): Rudolf Eizenhöfer
  • Erscheinungsjahr: 2015
  • Sprache: Deutsch
  • Format: A5-Quer
  • Seitenanzahl: 48
  • Preis: 9,90 EUR
  • Bezugsquelle: Amazon

 

Bonus/Downloadcontent

Auf den hinteren Seiten des Bilderbuches befinden sich eine Kurzvita des Autors und, besonders schön, Ausmalbilder von den Akteuren der Geschichte für die Kleinen.

Fazit

Das Bilderbuch ist eine liebevolle Geschichte rund um Papa und Sohn Ork, die ausziehen, um eine neue Bleibe zu finden. Dabei erleben sie allerlei Abenteuer, die sie mit Bravour bestehen und am Ende des Tages gibt es ein gutes Essen. Eine schöne Geschichte, um die Kleinen an die Phantastik heranzuführen. Was Orks sind, wird kindgerecht immer wieder in die Begleittexte verpackt. Hier sind sie grün, stark, mutig und wissen eine Menge hilfreicher Dinge.

Der Druck ist gut geraten, einige Bilder haben leider kleinere Unschärfen, was aber nur den erwachsenen Vorlesern etwas ausmachen wird. Leider haben sich kleine grammatikalische Fehler in die Vorlesetexte geschlichen. Die Eltern werden nur darüber stolpern, sollte das Buch aber als Leseübung für Grundschüler herhalten, kann das problematisch werden.

In Summe eine schöne Heranführung an die Welt der Phantastik, die unserem dreijährigen Sohn gut gefallen hat.

Daumen4Maennlich

Artikelbild: Verlag Schwarze Ritter
Dieses Produkt wurde kostenlos zur Verfügung gestellt.

 


Wissenwertes über uns

Dir ist nicht klar, was der Daumen unter einer Rezension bedeutet? Dafür haben wir diese Übersicht, die Dir dabei helfen soll, die Information dahinter zu verstehen.

Bei dem Magazin Teilzeithelden arbeiten rund 30 Menschen mit. Die Meinung eines Einzelnen stellt nicht unbedingt die Meinung aller dar.
Die Betriebskosten werden durch Anzeigen, Affiliate-Erträge und Spenden gedeckt, die Redakteure und Lektoren arbeiten unentgeltlich. Mit Patreon kannst Du unseren Kollegen "Danke!" sagen.
Patreon

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *